Zum Hauptinhalt springen

Video-Content 2023: Warum Bewegtbild immer noch bewegt

Beitrag von: Caroline Annacker | Lesedauer: Min.

Neulich im Kundentermin:

„Sollen wir jetzt doch wieder zurück zu statischen Bildern, wenn Instagram Videos nicht mehr so stark unterstützt?“

Warum Bewegtbild auf Social Media immer noch ein entscheidender Faktor ist und wie Sie ganz einfach Video-Content für verschiedene Kanäle produzieren können ↓

Es ist wohl kein Geheimnis, dass Video-Content auf Social Media in den letzten Jahren sehr gut performt hat. Neuestes Beispiel: Facebook Reels. Das Format hat nach seinem Launch im ersten Halbjahr von 2022 ein Reichweiten-Wachstum von ganzen 279% hingelegt und erreicht inzwischen über 600 mio. Nutzer weltweit (und das, obwohl heutzutage “keiner mehr Facebook benutzt” – aber das ist ein anderes Thema).

Trotz der zahlreichen Erfolgsgeschichten hat Instagram Chef Mosseri kürzlich verkündet, dass der Instagram Algorithmus zukünftig Videos in Form von Reels nicht mehr so stark pushen wird. Zurecht kann man sich da fragen: was bedeutet das für meine Content Strategie?

Bewegtbild bewegt noch immer

Gute Nachrichten für alle, die in den letzten Jahren ihren Contentplan mit starkem Fokus auf Bewegtbild ausgerichtet haben. Denn auch in Zukunft wird sich an der Bedeutung von Video-Content nichts ändern. Warum?

Unabhängig von irgendwelchen Algorithmen ist es so, dass Videos einfach mehr Aufmerksamkeit erzeugen als bloßer Text oder statische Bilder. Bewegte Bilder ziehen das Auge an und können eine starke emotionale Bindung zu einer Marke oder einem Produkt aufbauen. Mit Videos können Unternehmen ihre Botschaften auf kreative und einprägsame Weise vermitteln.

Dazu kommt, dass die Nachfrage nach Video-Content immer weiter steigt. Immer mehr Menschen bevorzugen es, sich Informationen und Unterhaltung durch Videos zu holen, anstatt lange Texte zu lesen. Diese Entwicklung wird auch in den kommenden Jahren weitergehen, insbesondere weil die jüngeren Generationen Y, Z und Alpha, die Kernnutzerschaft von Social Media, ein überdurchschnittlich hohes Engagement mit Video-Content aufweisen.

Last but not least sind Videos auch ein effektives Tool, um den ROI von Social-Media-Marketing-Kampagnen zu maximieren. Durch die vielen Möglichkeiten zur Datenanalyse lässt sich herausfinden, welche Inhalte am besten funktionieren, an welcher Stelle im Video die User abspringen und und und. So können zukünftige Kampagnen noch zielgerichteter und erfolgreicher gestaltet werden.

Insgesamt ist Video-Content auf Social Media einfach unverzichtbar, auch im Jahr 2023. Für alle, die es bisher noch nicht getan haben, ist spätestens jetzt die Zeit gekommen, Bewegtbild eine hohe Priorität im Contentplan einzuräumen.

Video-Content effizient produzieren

Und für alle, die sich bei der effizienten Umsetzung (gerade mit kleineren Budgets) immer noch schwertun, hier ein kleiner Praxistipp:

Die Makro-Mikro-Pyramide. Dieses Konzept erklärt, wie man sehr effizient viele Videoinhalte für verschiedenste Plattform produzieren kann. So zeigt es auch das nachfolgende Beispiel von Maggi Kochstudio:

 

Klingt einfach, ist auch so: Zuerst wird aus dem Rohmaterial ein langes Content Piece generiert, beispielsweise ein mehrminütiges Kampagnenvideo – auch genannt Makro-Content. In der Post Produktion lässt sich dann ganz einfach weiterer Mikro-Content daraus ableiten, beispielsweise Teaser oder einzelne Short-Stories. Durch verschiedene Schnitte, musikalische Unterlegung und Text Pushes ist es sehr einfach, plattformspezifische Inhalte zu generieren. Und schon gewinnt man aus einer einzigen Content Produktion lange Videos für YouTube, wesentlich kürzere und schnellere TikToks oder Reels und hochwertige Feed Posts. Oder was eben noch benötigt wird.

Also auch wenn Instagram mal wieder eine Änderung seines Algorithmus ankündigt, lassen Sie sich nicht verunsichern: Ist Ihr Video-Content ansprechend gestaltet und zahlt auf die Bedürfnisse der Community ein, wird er auch weiterhin einen entscheidenden Wertbeitrag für Ihre Marke leisten.

 

Teilen Sie den Beitrag:
Autor

Caroline Annacker

Senior Marketing Consultant

LinkedIn Profil

Sie möchten mit ROOTS tiefer in das Thema einsteigen? Sprechen Sie uns gerne an.

Think Tank –
unser Blg.

Personalisierte Kundenansprache durch WhatsApp Newsletter
Mit WhatsApp Newslettern zur wirkungsvollen Personalisierung

Artikel lesen
Illustration eines Fingerabdrucks zur Darstellung Positionierungsmodellen.
Das Markenpositionierungs-Modell von ROOTS

Artikel lesen
Messenger Marketing: Modernisieren Sie Ihren Marketing-Mix

Artikel lesen
TikTok Marketing: Die 3 häufigsten Fehler, die immer noch gemacht werden

Artikel lesen
Storytelling in der Werbung kann mehr als nur Geschichten erzählen

Artikel lesen
Video-Content 2023: Warum Bewegtbild immer noch bewegt.

Artikel lesen